← Startseite                                                                                                                 ← Schmalspur

                   0e - Sächs. Lokomotiven

I K

IV K 

VT 137 322

Beiwagen zum VT 137

Draisine

   

 

I K

Die IK war die erste Dampflokomotive der sächsischen Schmalspurbahnen. Sie wurde ab 1881 von der Sächsischen Maschinenfabrik - vormals Richard Hartmann – in Chemnitz gebaut.

Wendelin Niehnus erstellt einen Teilesatz für diese Lok, der die Steuerungsteile, eine Messingätzplatte mit den Gehäuseteilen, den Kessel aus Resin (o.ä.), sowie Zurüstteile aus Weißmetall und Lokschilder beinhaltet. Einige Teile sind noch selbst zu besorgen, z.B. Messingdraht, Griffstangenhalter u.ä.                   Preis 350 €
                                                                                                                                                
Ein passendes Fahrwerk (HF 130 C) erhält man bei Henke                                                                  317 €
Da Antriebs- und Steuerungstechnik nicht so mein Ding sind, ließ ich mir von Herrn Niehnus die Steuerung montieren und in das Fahrwerk einpassen.                                                                                          100 €

Unwucht der Motorwelle. Das Teil ging auf Reise, nach Berlin zu Henke. Herr Winkler richtete den Schaden, was mich 58 € kostete.                                                                                                                        58 €

Nun baute ich einen ESU Sounddecoder ein. Alles lief rund und tönte fein.                                          100 €
Doch plötzlich löste sich eine Excenterbefestigung der Steuerung. Und wieder auf zur Post und 6,90 € für versicherten Versand zu Herrn Niehnus. Mittlerweile ist das Fahrwerk instandgesetzt.

Inzwischen ist der Aufbau der Lok lackierfertig vollendet.                                             Kosten bisher: 925 €

Einige anzusetzende Weißmetallteile brechen leicht und mussten ersetzt oder neu angefertigt werden. Auch die Glocke ist ein zugekauftes Teil aus Kunststoff.

Einige "empfindliche" Teile montiere ich erst kurz vor dem Lackieren: Heberleinrollen, Vorreiber, Zentralverschluss, Ventile. Der Schornstein ist nur provisorisch aufgesetzt.

Bis auf Zentralverschluss komplettiert und grundiert.

Fertig lackiert.

 

Da ich das Dach abnehmbar gestaltet habe, ist die Heberlein Seilführung nicht möglich. Ebenso musste ich den Verbindungssteg zwischen den beiden hinteren Heberlein-Rollen weglassen. 
Weiterer Kompromiss: die ZT-Kupplung. Sie ermöglicht jedoch ein praktikables An- und Abkuppeln beim Umsetzen der Lok. Die vorbildgetreue Trichterkupplung mit Steckbolzen ist schon eine arg fummelige Kupplerei.

 ← Schmalspur                                                                                                                          oben

 

IV K


aus Bausatz von Henke mit Sounddecoder

 

VT 137 322

Dieses Kunststoff Modell ist ein Produkt der Firma Henke in Berlin: Infos und Preise: http://www.modellbauhenke.de 
Das Gehäuse habe ich fertig lackiert gekauft - so akkurat und schön hätte ich das sicher nicht hingekriegt. Ansonsten hatte ich mich für einen Bausatz entschieden. Dieser war - wie alle meine bisherigen Henke Modelle - problemlos zu montieren, da alle Teile sehr passgenau und in prima Qualität vorliegen. Die beiden Drehgestelle, beide jeweils angetrieben, waren schon fahrfertig montiert. Die Laufeigenschaften sind bestens! 

Die Inneneinrichtung ist in einem Teil gefertigt, nur die Gepäcknetze aus Messing müssen gelötet und montiert werden. Auch eine farbliche Behandlung ist noch angesagt.

Das Fahrwerk ist ebenfalls ein Teil. Die Aggregate und sonstigen Teile auf der Unterseite werden mit Sekundenkleber sicher fixiert, ebenso die beiden Führerstandseinrichtungen.

Fahrwerk mit montierten Drehgestellen und aufgesetzter Inneneinrichtung

Die charakteristische schmale Stirnseite. Am Gehäuse müssen noch die vorgebogenen Messinggriffstangen, die Scheibenwischer und die Dachlüfter angebracht werden.

Mit seiner LüK von 343mm ist der VT 137 ein imposantes Gefährt!

Hier noch einmal die 3 Baugruppen. Für Decoder usw. ist unter der Getriebeabdeckung ausreichend Platz.

Der VT 137 322 ist zwar in Zittau-Oybin-Jonsdorf zuhause, aber auf dem Damm des Dippelsdorfer Teiches macht er auch eine gute Figur.

 

 ← Schmalspur                                                                                                                          oben

 

Beiwagen zum VT 137

 
Henke (s.o.) bietet zum VT 137 den Traglastenwagen als Beiwagen (erhältlich als Fertigmodell und Bausatz). So lief er früher und auch heute noch in Zittau-Oybin-Jonsdorf .

Ich wählte auch diesmal wieder den BS mit lackiertem Gehäuse. Ich bestellte ihn gleichzeitig mit dem Triebwagen, denn nur so ist der absolut gleiche Farbton zu erreichen. Liefern ließ ich ihn ein paar Monate später.

Eine vorbildgerechte Inneneinrichtung gehört dazu.
Hier nun Triebwagen und Beiwagen zusammen
   

 ← Schmalspur                                                                                                                          oben

 

Draisine

 

2-achsige sächsische Motordraisine aus einem Bausatz von Henke

Das Modell gibt es nur als unmotorisierten Bausatz und ist recht flott zusammengebaut. Es kostet als BS 35 €. Lackiert habe ich mit der Airbrush. Die rote Farbe ist eine Mischung aus weinrot und feuerrot. Kleinteile sind mit dem Pinsel bemalt.

Wer so eine schicke Draisine hat, hat Glück bei den Frau'n!

 ← Schmalspur                                                                                                                          oben