zu Regelspur

Ka 4013 Akku-Kleinlok

Das Modell dieses skurillen Gefährts ist ein Bausatz von Moog (198 Euro): 
https://www.0mobau.de/neuheiten/443-bausatz-ka-4013.html

 
Vorbild:
Akku Kleinlokomotive - Baujahr 1930 - DRG - für leichten Rangier- und Verschubdienst. Bis 1970 im Einsatz, heute im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen. Dieses Exemplar diente Moog als Vorlage für seinen BS.Weitere Infos dazu in der Bauanleitung.
Modell:
Der Bau ist in der beiliegenden Anleitung reichlich bebildert und ausführlich beschrieben. Auch in der Spur-0-Lokomotive Nr. 1/2018 ist ein kurzer Baubericht zu finden. Deshalb beschreibe ich hier nur, was ich geändert bzw. ergänzt habe:
 

Das fertige Modell
 

Dachgestaltung: Kranhaken - Messinglampen - Kabelführung - Regenwasserrohre
 
      
Die Deckel der Akkukästen erhalten zur besseren Positionierung je 2 Haltestreifen, die leicht festklemmen und abnehmbar bleiben.
 

Rainer Leis hat seinene Akkudeckel durch Messingrohr und -draht klappbar gestaltet. 
 
         

Lampen-Kabelzuführungen mit Verteilerdosen und Kupplungen - seitl. Griffstangen Die beiliegenden Moog'schen Lampen habe ich durch Messinglampen ersetzt (bei Schnellenkamp erhältlich).
 
    
Bremsbacken Halterung: Messingstreifen 0,5 x 3 mm  Messingdraht 0,5 mm
4 Kunststoffbremsbacken rotMaße der Bremsbackenhalterung (Skizze unmaßstäblich) 
 

             
  Die Bremsbacken eingebaut.
 
Hier noch ein paar Fotos von meinem Bau. Lt. Anleitung ist der BS "auch für ungeübte Bastler" geeignet.
Da bin ich jedoch eher skeptisch!

Alle Teile - die Ätzteile sind sehr präzise, lassen sich leicht kanten und positionieren.


Meine bewährte Abkantvorrichtung - auch hier eine zuverässige Hilfe.
 
 
                             
Mit der Rollenbiegemaschine geht das Biegen  der Abdeckungen
der Umschaltkästen und des Daches leicht von der Hand.
 
 Fixierungshilfe zum Anlöten der Abdeckungen.
 

Lackierung:

Zunächst werden alle Teile grundiert mit Tamiya hellgrau. Dann das Gehäuse mit rubinrot RAL 3003 von Oesling mit der Airbrush. Auch das untere Teil kann man mitsprühen. Nach gründlichem Durchtrocknen wird abgedeckt mit einem Blatt Papier und einem zurecht geschnittenen Klebeband. Der untere Teil wird schwarz RAL 9005 lackiert, ebenso der obere Boden im mittleren Teil.
 
Das fertige Modell
 
  
 
In den Akkukästen befinden sich der Decoder mit Powerbaustein und der elektronische Baustein mit den Widerständen für die LEDs. Die beiden Akkukästen über dem Antrieb habe ich noch mit Gewichten gefüllt.
 
       
 
               
An den Schienenräumern waren oft kleine Besen mit einer eigenen Halterung befestigt. Nachbildung folgt!
 

   zu Regelspur                                                                                                                                                nach oben